Montag, 28. Januar 2013

Zeitgedanken


Zeitgedanken

Die Zeit sie tröpfelt leise dahin
In den Tag und in die Jahre
Oft fragte ich nach ihrem Sinn

Nun in meinen gereiften Jahren
Lass ich die Zeit sich selber sein
Höre auf zu suchen und zu fragen

Gern lass ich meine Jugend klingen
Rückgedanken leben auf
Wenn in mir die alten Lieder singen

Auch wenn im Herbst die Tage trüben
Hör ich des Frühlings süße Klänge
Auf der Brücke von hier nach drüben

Noch sind die Tage mild und fein
Auch wenn die Tropfen lauter klingen
Durch unsere Zeit und unser Sein

So tröpfelt weiter die Zeit dahin
Gewandelt in eine leuchtend Blume
Ja nun versteh ich ihren wahren Sinn

Ist auch der Winter nicht mehr fern
Deckt zu mit seinem weißen Leinen
Was gereift im Licht des Abendstern

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Angelika hat gesagt…

Was für herliche Zeilen hast Du geschrieben lieber Hans-Peter. Das Leben geschmückt mit liebevollen Worten.
Hab dank dafür.

Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart
Angelika

Jade hat gesagt…

Ja, alles hat seine Zeit, lieber Hans-Peter, wie unglaublich schön & berührend du das wieder in Worte gefasst hast!!!!

SCHLIESSE DEINE AUGEN,
UND DU WIRST KLAR SEHEN.
HÖRE NICHT MEHR ZU, UND DU
WIRST DIE WAHRHEIT VERNEHMEN.
(Aus dem Taoismus)

Ganz lieben Dank, für deine wundervollen Beiträge und auch für deine liebevollen Kommentare mit traumhaft schönen Gedichten......wie sehr das mein Herz erfreut!!!!

Eine himmlische Woche und allerliebste Grüße,
bis bald, herzlichst Jade

sinnvoll hat gesagt…

Wunderschöne Worte, die einem zum Nachdenken anregen, die einen Hauch von Melancholie in sich tragen mit ihrer Botschaft über die Vergänglichkeit unseres Daseins, Worte, die zeigen, dass alles seine Zeit hat und dass dies auch richtig so ist, Worte die einem unter die Haut gehen...
Wieder einmal hast du mich mit deiner Poesie beeindruckt, lieber Hans-Peter
Liebe Grüsse
Sarah

Karin Lissi hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,
wenn das reife Alter in uns wirkt,
man mit anderen Gefühlen und Augen
in die Welt blickt -
Deine "sensiblen" Zeitgedanken
in mir arbeitet wie herrliche Blumenranken -
Empfindungen ändern sich -
im besonnenen Alterslicht...
Sei lieb gegrüßt von Karin Lissi

sieghild hat gesagt…

Die Zeit ist unersättlich,sie gibt und sie nimmt...man muss ihre Taschen ordentlich füllen,um im Alter davon zehren zu dürfen.
Herzliche Grüße schickt dir,
sieghild

Happy-Sonne hat gesagt…

Lieber Hans-Peter
Deine Zeitgedanken gefallen mir sehr gut. Wunderschöne und so treffende Worte hast Du gefunden.
Einen guten Wochenstart wünscht Dir Yvonne

Anne hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,
wunderschön ist dieses Gedicht und ich kann mich damit identifizieren. Es liegt ein wenig Schwermut darinnen und das glückliche Gefühl, schöne Erinnerungen zu haben. Stimmt, wenn ich die alten Lieder singe, fühle ich mich wie damals ... dann blüht das Herz aus und ich bin so froh.
Wenn sich dann doch einmal Wehmut einschleicht, weil doch der Winter nicht mehr fern ist, dann sage ich mir, jeder Frühling geht in den Sommer und am Ende in den Winter über - dann fühle ich mich getröstet.
Liebe Grüße an Dich
von Anne

Rosanna Maisch hat gesagt…

Wenn man deine wunderbaren Zeit-Gedanken liest, lieber Hans-Peter, stellt sich eine innere Zufriedenheit ein..es klingt so gelassen, harmonisch und ausgereift. Danke dafür !!

...und das Foto ist einmal mehr ein Meisterwerk, genau so wie Dein Gedicht...

Herzliche Grüße

Rosanna

Walter Neiger hat gesagt…

Lieber Hans-Peter
wunderbare Gedanken zu einem passenden Bild ... staunen und geniessen.
LG, Walter

Arija hat gesagt…

Hier spricht du rein aus meinem Herzen. Ja, so fliesst das Lebensende dahin . . .