Sonntag, 22. April 2012

 

Mysterium Leben

Wenn Leben aus dem Mysterium ausbricht
Zerbröckelt es in Millionen von Sternen
Als wären sie ein Ganzes aus Sein und Licht
Entschweben ins dunkle All dem Fernen

Zurück bleiben nur Tod und Verderben
Zerstört das Bewusstsein der Triebe Werk
Verblasst sind Ehrfurcht das Ziel ist Sterben
Der dunklen Mächte ihr Tun und Zweck

Was einst brauchte Millionen von Jahren
Das Sein von Erde und Wasser zerbricht
Ist Verloren durch menschliches Gebaren
Beraubt seines Ursprungs Gleichgewicht

Entrissen mit Macht Zerstört im Wahn
Ausgelöscht auf Zeit ein Hauch von Nichts
Verloren die Menschheit die das getan
Die Natur nur findet sich im Sein des Lichts

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

sieghild hat gesagt…

Ein sehr tiefgründiges Gedicht, das zum Nachdenken anregt,und mir sagt, der Mensch versteht es immer wieder in seiner unermesslichen Gier, alles zu zerstören.
Herzliche Grüße zu dir lieber Hans-Peter,
sieghild

Rachel hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

das ist so richtig...was so lang gebraucht hat, sich so wundervoll zu entwickeln, wird unwissend so schnell zerstört...dein Gedicht gehört vervielfältigt!!!

herzlichst, Rachel

Mirthe Duindam hat gesagt…

Ein wunderschönes Gedicht. Das Licht und Leben in der Kreatur Leben ist leistungsstark und setzt trotz aller Unterbrechungen. Das Bild der jungen Pflanze, die durch den Asphalt gekeimt ist immer so schön.
Das Foto ist wunderbar! Aus einer anderen Welt.
Liebe Grüsse, Mirthe

Anne-Menschenkind hat gesagt…

Das ist ein mächtig erhobener Zeigefinger, eine nachhaltige Mahnung an die Menschen, nicht alles zu zerstören, ohne Nachdenken, ohne Gewissen. Sie sind kraftvoll, diese Verse, sie zeigen unsere Vergänglichkeit, sehr eindrucksvoll und erhaben. Ich bin so beeindruckt und erinnere mich selbst daran, doch mehr zu tun, um im Kleinen zu erhalten, was wir haben.
Was sind wir Menschen doch klein im Vergleich zu dem, was uns umgibt und doch, wir können sehr zerstörerisch sein.
Und doch, es zeigt auch einen Schimmer von Hoffnung, denn sie wird bleiben ... die Natur. Das heißt doch auch, das Leben bleibt.
Herzliche Grüße für Dich, von Anne

Kaya hat gesagt…

Yes, life is the mystery. And let it be this way. Yes, there is madness in this world. We, humans, so easy can create it and then to live in surprise and blame the world and life for that.

I see hope in this beautiful poem. The hope is light which might to enlighten us. Can we accept this hope, it's another question. Yes, hope not only in light, hope in nature and can learn from it so many valuable lessons. But sometimes I think we are hopeless. We probably like madness more than life and its mystery.

Beautiful poem, my dear Hans-Peter!!! And absolutely fascinating photograph!!!! This photograph is abstract!!! Magnificent abstract!

Very best wishes to you, my dear friend.

Kaya.