Sonntag, 10. Juni 2012

Ein Fischlein


Ein Fischlein

Ein kleines Bächlein klar und fein
Mal langsam dann mal schneller
Zieht gurgelnd durch Feld und Hain

Wie im Spiegel funkelt der Sonne Strahl
Ein Fischlein flink im kühlen Nass
Dreht sich als tanze es durch einen Saal


Im kleinen Bächlein zieht es leise Bahnen
Groß die Augen geöffnet weit der Mund
Seine Flossen wehen als wären’s Fahnen

Sanft gleitet es über Sand und Stein
Stumm singend eine feine Melodie
Vom Sinn des Lebens und dem Sein

Das Fischlein im klaren Bächelein
Mit seinen staunend großen Augen
Schwimmt weiter durch Feld und Hain

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Jade hat gesagt…

Was für ein zauberhaftes Gedicht, lieber Hans-Peter, auf welch anrührend sanfte Art du uns doch immer wieder die Natur näher bringst!!! Bin auch gerade dabei, Bilder von Wasser, Steinen und Sand in eine gefällige Reihenfolge zu bringen.......allein die Technik bei Blogger macht mir derzeit oftmals einen Strich durch die Rechnung ;)). Einen himmlischen Sonntag voller Glück und Sonnenschein (hier kommt soeben die Sonne durch dunkle Wolken),

allerliebste Grüße, bis bald, herzlichst Jade

Rosanna Maisch hat gesagt…

Ein soo feines Gedicht !!! Soooooo wunderschön. Poesie vom Allereinsten ! und immer wieder mit einem passenden Foto untermalt...

Herzlichst Rosanna

Anne-Menschenkind hat gesagt…

Herrlich, diese Verse lassen mich an Kindheitstage denken, als ich dieses Bächlein erleben durfte. Es sprudelt munter dahin und die Fischlein eilen flink durch das klare Wasser. Ich komme ins träumen bei diesen Worten. Danke, es ist ein Erlebnis.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag-Abend.
Liebe Grüße, Anne

Elisabeth hat gesagt…

Das Fischlein schwimmt seinem Glück entgegen da es doch in diesem wunderschönen Bächlein zu Hause sein darf. Bezaubernd das Gedicht und die Foto lieber Hans-Peter.
Herzlichst
Elisabeth

sieghild hat gesagt…

Munter wie ein Fisch im Wasser,so perlen die Worte in meinen Gedanken.
Ich habe es gern gelesen
lieber Ha-Pe.
Herzlichen Gruß zu dir
sieghild