Freitag, 6. April 2012


Frühling

Die Sonne schmolz auf ihre Weise
Fort den Schnee die Wiesen rein
So zeigen sich nun sacht und leise
Die ersten Blümlein zart und fein

Die Schneeglöckchen leise singen
Im lauen Frühlingswind ganz fein
Lassen ihr feines Geläut erklingen
Süßlich duftend über Flur und Hain

Der Frühling ist nun gekommen
Ergießt sich über Flur und Wald
Die süße Milde machen benommen
Man hört den Kuckuck rufen bald

Jetzt gibt es weder Ruh noch halten
Schönste Blumen in allen Farben fein
Die Natur lässt ihren Trieb entfalten
Lädt uns lächelnd zum verweilen ein

Blüten fein soweit das Auge reicht
Laden Bienen zu süßem Nektar ein
Die Vögel singen ihre Lieder leicht
Freude herrscht und Sonnenschein

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Smilla hat gesagt…

Coucou Hans-Peter
gell ab jetzt muäsch immer än Räppler im Sack ha... du weisch jo wenn dâ Gugger serscht Mol singt und du näbis im Sack häsch bisch för da Johr alli Geldsorgä los... ich bi grüschtät ; )
Wünsch der ganz schöni Osterä
♥-lich Brigitte

Kaya hat gesagt…

Dear Hans-Peter, your poetry is always inspires me, it gives me this wonderful feeling of the nature and that I am getting closer and closer to it.

Even today we had a lot of snow and winter returned back for a short while, my heart filled still with a spring joy.

Beautiful poem and wonderful photograph!!!!

Thank you very much for this amazing art and poetry!!!!

Sincerely your, Kaya.

Rosanna Maisch hat gesagt…

OOOH, lieber Lyrikfreund Hans-Peter was für ein herrliches und wunderschöönes Frühlingsgedicht ist dir da aus deiner poetischen Feder geflossen !! Ich musste es mehrmals lesen..wunderbar gereimt und so voller Bilder !! Und wieder so ein gelungenes Foto Poesia ala Hans-Peter !!

Liebe Grüße von deiner Lyrikfreundin Rosanna

sieghild hat gesagt…

Lieber Hans-Peter in jedem Wort schwingt der Frühling und verbreitet eine wunderschöne Leichtigkeit.Alles erwachte aus tiefem Schlaf und reicht dem Frühling seine Hand.
Zauberhaft.
Ich wünsche dir frohe Ostertage und bedanke mich für all deine lieben Kommentare.
In diesem Sinne grüßt dich herzlich,
sieghild

Happy-Sonne hat gesagt…

Lieber Hans-Peter
Einfach wunderschön! Treffendere Worte hättest Du gar nicht schreiben können. Ich habe mir erlaubt, diesen herrlichen Post auszudrucken. In der Küche werde ich Dein Frühlingsgedicht aufhängen. Es bringt so richtig den Sonnenschein in diese kalten und trüben Tage!
Vielen Dank auch für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog. Ich freue mich immer sehr, wenn ich einen so lieben Kommentar in Deinem wunderschönen Appenzeller-Dialekt erhalten darf.
Ein gemütliches Wochenende wünscht Dir Yvonne

ahora-giocanda hat gesagt…

Lieber Hans-Peter, im Moment ist das wohl Wunschdenken.
Aber bald ist es so weit. Liebe Grüße
Barbara

Anne-Menschenkind hat gesagt…

So schön, Frühling. Du hast das Frühlingserwachen so schön in Worte gefasst. Man spürt das milde Wetter, man sieht die Blümelein erblühen. Ich bin voll dabei. Man kann es ja auch rings herum sehen und wahrnehmen.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße, Anne

Karin Lissi hat gesagt…

Leicht wie eine Feder, Frühlingsmusik erklingt ganz sanft,
Deine Worte bringen Glanz in die Seele, ich bin verzaubert für den ganzen Tag, danke. Liebe Grüße zu Dir, Karin Lissi

Jasmin hat gesagt…

Ja, Hans Peter,
der Frühling liegt in der Luft, inspiriert uns mit allen Sinnen,
schön deine Frühlingsgedanken, das Erwachen, das Neue im ewigen Kreislauf, der Lauf der Zeiten, freuen wir uns mit deinen netten Gedanken über dieses Wunder der Natur.
Das alles „Überlebende“, das nicht nur nimmt, sondern viel gibt….
mit Grüßen Jasmin