Donnerstag, 15. März 2012


Im Wald

Rascheln im Laub und leises Knacken
Säuselnder Wind im Haar im Nacken
So wandern wir durch Flur und Wald
Streben nach haus denn es dunkelt bald

Es ist wohl die Zeit für Reh für Hirsch
Sie machen sich alsbald auf die Pirsch
Zu Äsen zu Stillen Durst und Hunger
Bevor alles versinkt in stille Schlummer

In der langen Nacht in der dunklen
Wo nur noch Kauz und Eule munkeln
Ab und zu ein Rascheln und Knacken
Es ist der Wind er wird’s wohl packen

Der Morgen erwacht ganz leise und sacht
Es fliehen die Schleier der dunklen Nacht
Nur da und dort fein zarter Vogelgesang
Im rosa Morgenlicht bricht der Tag nun an

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Rachel hat gesagt…

In jedem Vers, lieber Hans-Peter,
kann ich den Bildern folgen, in allem
diese Stille genießen, die damit einher geht...

DANKE für solch wundervoll Poetisches

herzlichst, Rachel

Jutta hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

wunderschön! Schade, dass man beim Lesen nicht die Augen schließen kann, denn dann würde man sicher alles das sehen, was Du so herrlich hier in Worte gefasst hast.

Liebe Grüße
Jutta

Anne-Menschenkind hat gesagt…

Lieber Hans-Peter, Du rührst mit Deinen Worten an mein Herz, sie wecken das Heimweh in mir. Ich liebe es durch die Wälder zu streifen und die Tiere zu belauschen.

Wunderschöne Worte, sie erfreuen mich so sehr. Danke!
Herzliche Grüße, Anne

Rosanna Maisch hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

ja auch ich bin mitgegangen und habe die leiser werdende Natur mit deinen poetischen Augen betrachtet. WUNDERSCHÖN! Dazu dieses fantastische Foto, einfach grossartig!

Herzlichst, Rosanna

Jade hat gesagt…

Einfach traumhaft, lieber Hans-Peter.......schöner kann man es nicht in Worte fassen!! Bin ja auch zu jeder Tageszeit mit Sheila im Wald unterwegs und immer treffen wir auch die Tiere des Waldes.......Rehe, Hasen und Vögel.....freu mich schon so sehr auf den Kuckuck.......ein paar Wochen muss man sich noch gedulden! Heute fühlte es sich ja an wie im Sommer und man war gar froh um den Schatten im Wald, welch ein Geschenk um diese Jahreszeit!!! Ich wünsch dir ein himmlisches Wochenende voller Glück und Sonnenschein,

ganz liebe Grüße, bis bald, herzlichst Jade

sieghild hat gesagt…

Der unschuldige Morgen erwacht in den Armen der Natur.
Wunderschön beschrieben lieber Hans-Peter.
Herzlich grüßt dich,sieghild

Mirthe Duindam hat gesagt…

Oben in den Kommentaren, alles schon gesagt. Ich hinzufügen, dass der schöne Rhythmus und Reim das Bild bewegen, um das Leben und das Erscheinungsbild zu bringen. Vielen Dank für dieses schöne Gedicht mit schönen Bildern.
Herzlichst, Mirthe