Samstag, 24. September 2011


Herbstzeitlosen

Golden und kräftig mit all seiner Pracht
Kam es daher in graufinsterer Nacht

Auf ganz leisesten Sohlen mit lauem Wind
Des Sommers wunderlich liebstes Kind

Brachte viele Früchte und Blumen daher
Auch ein farbfroh schönes Blättermeer

In all seinen Farben erblüht und frisch
Mit Nüssen und Pilzen gedeckter Tisch

Nebel und Sonne im Spiel der Gezeiten
Beherrschen die Landschaft im weiten

Es zaubert uns ein gar hübsches Bild
Das mit Herbstzeitlosen bekränzte Kind

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Rachel hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

welch wundervolle Worte in eine wundervolle Zeit...

Lächelnd sagt die Rachel JA dazu:-)
und grüßt dich herzlich...

Irmi hat gesagt…

Lieber Hans-Peteer,
das Gedicht gefällt mir. Und auf der Bank unter dem Baum möchte ich Platz nehmen und meine Gedanken fliegen lassen.
Einen wunderschönen Abend wünscht
Irmi

Carmen hat gesagt…

Du weißt ja, ich mag den Herbst. Und auch deine Zeilen darüber. Vor allem "In all seinen Farben erblüht und frisch, Mit Nüssen und Pilzen gedeckter Tisch". Erinnert mich irgendwie an "Äpfel, Nuss und Mandelkern, mögen fromme Kinder gern." Freue mich schon über deine winterlichen Gedanken. :)

Grüße,

Carmen

Rosannas Lyrik-Seite hat gesagt…

...ein wunderschönes Herbstgedicht. Der letzte Vers ist so romantisch schön! Perfekt geschriebene Lyrik voller Poesie...

Liebe Grüsse von Deiner Lyrikfreundin

Rosanna

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

da geht einem das Herz auf bei deinen Zeilen, danke dafür!

Liebe Grüße
ELsa

Jutta hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

wundervolle Zeilen voller Poesie und ein wunderschönes Plätzchen lässt mich von all dem träumen, worüber Du schreibst.

Liebe Grüße
Jutta