Dienstag, 25. September 2012

Lied vom Nebel


Lied vom Nebel

Nebel spinnen sacht und leise
heimlich in des Herbstes Nacht
ein seichtes Tuch auf ihre Weise
ein Gespinst von größter Pracht

Einmal dicht wie eine Decke
dann wieder leicht gewoben
legt er sich in Wald und Hecke
ein auf und ab wie Meereswogen

Nebel spinnen sacht und leise
heimlich in des Herbstes Nacht
ein seichtes Tuch auf ihre Weise
ein Gespinst von größter Pracht

Des Morgens erster Sonnenstrahl
Lässt des Herbstes Nebel wallen
Der neue Tag hat nun die Wahl
Uns oder sich selber zu gefallen

Nebel spinnen sacht und leise
heimlich in des Herbstes Nacht
ein seichtes Tuch auf ihre Weise
ein Gespinst von größter Pracht

Der nächtliche Mondschein helle
dringt ein in Nebels dicke Schicht
nur für kurze Zeit und schnelle
ganz zart mit schwachem Licht

Nebel spinnen sacht und leise
heimlich in des Herbstes Nacht
ein seichtes Tuch auf ihre Weise
ein Gespinst von größter Pracht

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

MINHA VIDA DE CAMPO hat gesagt…

Linda poesia. Olhar um amanhecer com um nevoeiro é uma das visões mais linda e romântica.
Quando era pequena no inverno sempre tinha dias inteiro com nevoeiro.Chegava em casa e tomar um café com bolo frito é uma de minhas melhores recordações.
Tenha uma ótima semana.

Rachel hat gesagt…

Oh, lieber Hans-Peter,

das klingt wundervoll, mutet wie ein sanftes Lied, das sich dem Nebel anpasst in der Bewegung.

Wirklich wundervoll

sagt ganz lieb von Herzen
Rachel

Weltfremd hat gesagt…

Das Thema ist toll und das Gedicht erst recht.

Helgas Kunst in Wort und Bild hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,
da bekomme ich direkt Lust auf Herbst mit Nebel. So einladend klingt dein Lied.
Wunderschön!
Ich freue mich sehr, dich wieder hier zu sehen und hoffe, dass alles zu deiner Zufriedenheit gelaufen ist.
Herzlichst, Helga

Elisabeth hat gesagt…

Ja lieber Hans-Peter, der Nebel hat uns wieder d.h. vor allem in unserer Gegend. Der Nebel hat aber auch seine schönen Seiten wie Du treffend in deiner Poesie schreibst und so eine schöne, passende Aufnahme.

Herzlicher Gruss
Elisabeth

Jutta hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

Dein wunderschönes Foto erinnert mich an unser Ferienhaus in Tirol. Da hatten wir auch so ein Blick ins Inntal. Manchmal hingen aber dort eben auch Wolken.
Deine Zeilen sind wieder wunderschön und es ist ein Genuss, sie zu lesen.

Liebe Grüße
Jutta

Kaya hat gesagt…

Fog... He enjoys his short life but then he is gone.

Beautiful poem, dear Hans-Peter. And an excellent photograph which accompanies this gentle and very lyrical poem Song of the Fog.

I send you my very best wishes.

Always your friend Kaya.

sieghild hat gesagt…

Der geheimnisvolle Nebel hüllt die Natur ein
und umarmt sie mit seiner Stille.
Ein sanftes Lied ist dir gelungen.
Es grüßt dich
sieghild

Anne hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,
das ist ein wunderschönes Lied. Ein wenig Zartes und etwas Mystik - das ist so leicht und reizend zu lesen, sicher auch so zu singen.
Ich wünsche Dir ein sonniges Wochenende.
Liebe Grüße für Dich von Anne

Rosanna Maisch hat gesagt…

Wie sehr mir dein Lied vom Nebel gefällt, mein lieber Lyrikfreund Hans-Peter ! Ich habe es beim lesen ...gesungen :-)

Wunderbar geschrieben...und das Bild: GROSSE KLASSE

Liebe Grüße, deine Lyrikfreundin Rosanna

Jade hat gesagt…

Ach, klingt das himmlisch, lieber Hans-Peter........ich freue mich ungemein auf die ersten Nebelschleier und die verträumten Bilder, die an solchen Tagen entstehen! Tage, an denen alles Grelle ausgeblendet und Geräusche gedämpft werden.......das ist Poesie pur!!!! Wunderschön auch dein Bild von Licht und Sonne auf den Bergen, während im Tal noch der Nebel liegt!!! Ich wünsch´ dir herrliche Herbsttage voller Glück und Sonnenschein und ein traumhaftes Wochenende,

allerliebste Grüße, bis bald, herzlichst Jade

Christa J. hat gesagt…

Herrlich, Hans-Peter, wie der Nebel über dem See vor den Bergen hängt. Bei deinem Gedicht gefällt mir besonders gut, dass du den Vers "Nebel spinnen sacht und leise..."wiederholst. Es passt einfach und verzaubert den Lesen. :-)

Sei ganz herzlichst gegrüßt von
Christa

Celine Rosenkind hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,
ein wunderschönes Werk zu einem thema welches ich so sehr mag~~~NEBEL gehört für mich einfach zu den schönsten Dingen die uns der Herbst bringt.
Schön, dass Du wieder hier bist.
Mit lieben Grüßen Celine

Rosanna Maisch hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

ich muss dieses Gedicht immer wieder lesen, es ist so fantastisch aufgebaut!

Es liest sich wahrhaftig wie ein LIED. Besonders schöön in Metrik gehalten lese ich es voller begeisterung und möchte es vor mich her summen. Die jeweiligen vier sich wiederholenden Strophen in deinem meisterlich geschriebenem Gedicht klingen wie eine Ode an den NEBEL..WUNDERBAR !

Herzliche Grüße

Dein Lyrikfreundin Rosanna

Monré hat gesagt…

Hallo Hans-Peter,
mir gefällt dein Herbstgedicht gut, weil es die Stimmung in der Natur auf wunderbarer Weise beschreibt.
Herzlichst Monré

Ratafia hat gesagt…

Lieber Hans-Peter
Das ist ein wunderschönes Nebel-Gedicht. Ich spüre beim Lesen den Nebel mit all seinen Eigenschaften.
Danke!
Herzlich
Ratafia

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Hans Peter,

ein Text, den ich nun schon einige male genossen habe. Wunderbar!

Liebe Grüße
Elsa

boelleli hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

Wunderbar !

Ich liebe den Nebel und fühle mich immer sehr geborgen, wenn's neblig ist.

Liebe Grüsse vom Genfersee !

boelleli