Montag, 6. August 2012

Hochsommer


Hochsommer

Überall Flimmernde Hitze
Dampfend Feucht die Luft
Kein stilles Lüftchen vermag
Was so mancher sich erhofft

Verstummt sind Vogelgesänge
Still sitzt eine Amsel im Geäst
Licht und Schatten spielen leise
Ziehen Bahnen im lichten Wald

Weiße Wolken ziehen mit Eile
Über’s weite Blau am Firmament
Als wären es lauter kleine Schiffe
Getrieben von sanftem Höhenwind

Im Bächlein die Fische springen
Erhaschen Mücken ganz flink
In weiten Ringen verklingen
Ihre stummen Gesänge geschwind  

Selbst dampfende Hitze am Abend
Nur zögernd ein kühlender Hauch
In weiter Ferne erglühende Blitze
Deren Donner im Dunkeln verhallt

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Elisabeth hat gesagt…

Mit deiner feinen Poesie lieber Hans Peter kann ich den Sommer so verfolgen wie er eigentlich sein sollte aber zur Zeit leider nicht ist.

Herzlicher Gruss
Elisabeth

Anne hat gesagt…

ist ja toll, ich fühl die Hitze, sie berührt mich förmlich, sie macht mich träge ... es ist zu fühlen, Dein Gedicht. So wunderbar erfasst, so feine Details. Das Bächlein lässt ein wenig Erfrischung erahnen, schon, weil die Fischlein noch so flink sein können.
Es ist beeindruckend, lieber Hans-Peter.
Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
Herzliche Grüße von Anne

Jutta hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

ich weiß nicht warum, aber Deine schönen Verse lassen mich zurückdenken an die Kinderzeit, an unseren großen Garten, an den Sommer. Vielleicht liegt es daran, dass man das als Kind unbewusst viel intensiver aufnimmt, als das einem als Erwachsener je möglich ist.

Liebe Grüße
Jutta

Kaya hat gesagt…

Steaming heat of evening.... That is a very beautiful line.

And then gentle breeze is coming and later it will turn into wind.

Beautiful poem, dear Hans-Peter! Very often I recite your poems. For a while I lived without them and I can tell you that I missed your poetry very much.

I love this photograph very much. I love the ray of sun which reached the darkest place in the forest. Beautiful.

Truly yours Kaya.

Karin Lissi hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,
eine Melodie des Sommers die das Gemüt erreicht. Deine Natur verbundenen Gedanken schildern die Augenblicke, die ich eine Zeit lang
erlebte. Der Zauber Deiner Worte geht niemals verloren.....
Sei herzlich gegrüßt in Deinen Tag, Karin Lissi

sieghild hat gesagt…

Andächtiges Stillhalten um die Natur nicht zu stören.
L.G.sieghild