Mittwoch, 20. Juni 2012

Gedanken


Gedanken

Ein kleiner Falter zierlich fein
Im Frühling seiner Jugend
Erquicket sich am Farbenspiel

Erfreue mich an seinem Spiele
Seiner zitternder Ungeduld
Derweil in Gedanken ich versink

Durch mein Leben gewandert
Über verstaubte Wege und Pfade
Mein Haupt vom Staub ergraut

Berge erklommen Täler gequert
Von spitzen Dornen geschändet
Durch Liebe getragen und beehrt

Im Geiste noch jung wie der Falter
Die Hände von Arbeit geschunden
An Erfahrung aber reich beschenkt

In Ruh lass ich mich nun sinken
In eine süße milde Herbsteszeit
Erfreue was mich am Leben hält

Der kleine Falter entschwebet
Der Raum der wird zur Zeit
Die Ewigkeit nur ist’s die bleibt

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

sieghild hat gesagt…

Lieber Ha-pe,
Der Zauber der Natur macht’s,
dass die Gedanken
wie ein Falterschweben
durch Zeit und Räume
ziehen…wie ein Loslassen und
Sichfallenlassen…
Herzliche Grüße schickt
sieghild

Jutta hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

im Moment regnet es gerade ein wenig. Ich bin dankbar, bleibt mir doch für heute wenigstens das Sprengen erspart. Ich nutze die Gelegenheit, um auch wieder einmal bei Dir vorbeizuschauen und in aller Ruhe Deine herrlichen Verse zu lesen und mir die wunderschönen Bilder anzuschauen.

Ganz herzlichen Dank nicht nur dafür, sondern auch für die unzähligen netten Kommentare auf meinen Blogs.

Liebe Grüße
Jutta

Rachel hat gesagt…

Du Lieber,

dies ist ein ganz, ganz Feines, die Zartheit überträgt sich in Herz und Seele und lässt irgendwie schweben...

herzlichst, Rachel

Elisabeth hat gesagt…

Feine Gedanken die wie ein Faden durchs Leben ziehen. Freude aber auch Wehmut.

Herzliche Grüsse
Elisabeth

Rosanna Maisch hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

zauberhaft und wundervoll !! Liebevolle Gedanken spinnst du, lieber Hans-Peter, vom kleine Falter, vom Frühling seiner Jugend, zu deinen Lebenszeiten. Du lässt dich von ihnen tragen und in Ruhe betten. Schöön!...

Sehr sehr schön auch wieder deine Fotografie, die sich wunderschön mit dem Text verbindet...

Liebe Grüße von mir zu dir
Rosanna

Anne-Menschenkind hat gesagt…

Wie schön, ein Gedicht, in dem man sich selbst wiederfinden kann, also ich zumindest. Ich bin so berührt, als hätte der Schmetterling mich leicht gestreift. Ich danke Dir, diese Zeilen sind so liebevoll und haben einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen.
Liebe Sonntagsgrüße, von Anne

Happy-Sonne hat gesagt…

Lieber Hans-Peter
Dieser herrliche Post mag sogar die Regenwetterstimmung verdrängen....
Vielen Dank auch für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog.
Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und grüsse Dich herzlichst Yvonne