Dienstag, 22. November 2016

Stumme Worte


Stumme Worte

ein Requiem

Wenn wir ihre Gesänge hören
Ihre stummen Klagelieder
Was ihnen Menschen angetan
Die ihren Lebensraum zerstören

Lieder vom Tod im Wahn der Zeit
Ein Requiem mit stummen Worten
Im Streben nach Macht und Geld
Sterben für nichts, ein ewig‘ Leid

Stumme Worte in eine große Welt
Mahnend und wohl wissend
Was vor Zeiten noch so schön war
Nun mit brachialer Gewalt zerfällt

Einst war die Welt ein Paradies
Wo die Natur noch durfte sein
Wo Meere noch Meere waren
Bald sind sie tot, ein düster‘ Verlies

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

HANS-PETER ZÜRCHER hat gesagt…

Liebe Freunde, das zu diesem Gedicht passende Video findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=HzAXFB4-TmE
Herzlichst und alles Liebe, Hans-Peter

Neumi Fotorike hat gesagt…

Wie recht Du hast Hans-Peter,
LG Ulrike

Guido Bersacola hat gesagt…

Das Requiem liebe Hanspeter, reisst den Himmel auf. Die Zerstörung des Lebensraumes vieler Menschen wird offenbar einfach hingenommen. Wie du schreibst sind Geld- und Machtgeiheit dafür verantwortlich, dass immer mehr Menschen verarmen.
Kann man etwa wirksames dagegen tun? Ich bin unsicher und ich weiss es nicht.
Hab noch einen schönen Tag.
LG Guido