Sonntag, 18. September 2011


Kathedrale des Herzens

...oder Sehnsucht

Herzen gleichen oft einer großen Kathedrale
Ab und an voller großer Orgelklängen
Umgeben von lauterer Stille und Leere

Eine Fuge eingehüllt von geweihtem Rauch
Nur ein kleines Lichtlein flackert leise vor sich hin
Berührt von Nichts als dunkel düsteren Klängen

Ein Licht das kaum Wohlsein und Wärme verbreitet
Aber von Liebe genährt wird und von edlen Düften
Ein Auf und Ab von schwebenden Gedanken

Wenn Sonne durch die großen Fenster bricht
Erklingen Gesänge aus Farben und Licht
Erhellen für kurze Momente und entschweben

Nur ein Echo bleibt vibrierend in Raume haften
Einem schweren Pulsschlag gleich
Dringt es durch diese lautere Stille und Leere

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Happy-Sonne hat gesagt…

Lieber Hans-Peter
Wunderschön! Mit Deinem herrlichen Post, verbreitest Du die nötige Ruhe, die uns oftmals fehlt. Da kann die neue Woche ja nur gut beginnen....
Vielen Dank auch für Deinen lieben Kommentar auf meinem Blog. Ich musste so lachen! Herzlichsten Dank für Deine liebe Worte!
Einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir Yvonne

Carmen hat gesagt…

Wunderschön, Hans-Peter. Wunderschön! Da kann ich gar nicht mehr zu sagen.

Liebe Grüße,

Carmen

Rosannas Lyrik-Seite hat gesagt…

Was soll ich nur sagen, lieber Lyrikfreund Hans-Peter ? Ein tiefsinniges, seelenvolles, wunderschönes Gedicht!! Es stimmt zwar teilweise traurig, aber wird durch deine Bilder- und gleichsam Poesiereiche Schrift; und von tiefer beseelter Liebe getragen .. Ein Meisterwerk der besonderen Art !!

Herzlichst, Rosanna