Sonntag, 5. Juni 2011


Moral

Eine Frau namens Engler Frieda aus Baden
Schämte sich ihrer allzu krummen Waden

Auch im Sommer ging sie tagein tagaus
Selbst bei Hitze nur in langen Hosen aus

Doch einmal man kann es kaum fassen
Hat sie die Hose zu Hause gelassen

In kurzem Kleide mit ihren krummen Waden
Spazierte sie durch die City von Baden

Beschaut ihr Spiegelbild in einem Fensterglase
Und erschrak ob ihrer allzu großen Nase

Was soll’s ich bin doch nur ein Mägdelein
Mit frohem Mut und reinem Herzelein

Ob krumm oder groß das war nun egal
Das wichtigste ist man hat Moral

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

POESIE-LYRIK-HAIKU-KURZGESCHICHTEN-FOTOGRAFIE hat gesagt…

Liebe Freunde,

in den letzten Tagen habe ich eine Serie lustiger Gedichte geschrieben, die alle mit ein wenig Humor gewürzt, aber auch ein priese menschliches Abbild enthalten...

Dank fürs Lesen und liebe Grüsse

Hans-Peter

Jutta hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

Deine beiden letzten Gedichte sind wirklich herrlich. Auch hier bist Du ein echter Könner und es macht viel Spaß, sie zu lesen und über die kleinen menschlichen Schwächen nachzudenken.

Liebe Grüße
Jutta