Sonntag, 19. Juni 2011


Junigedanken

Immer länger dauern nun die Tage
Die Nachtigall singt in die kurze Nacht
Es laden See und Fluss zum Bade
Das Heu ist längst schon eingebracht

Liebende haben ihr Glück gefunden
Freuen sich der warmen Tage fein
Mit Blumen bunt zum Strauß gebunden
Wandernd sie durch Flur und Hain

Kornfelder reifen zu leuchtend Gold
In lauen Lüften spielen Tauben
Träume begleiten die Sinne hold
Von großer Liebe Treu und Glauben

Die Tage sind heiß die Nächte warm
Nur Gewitter unterbrechen dieses Spiel
Die Hoffnung nicht an Wünschen arm
Dass der Liebe Glück hält lang und viel

© Hans-Peter Zürcher

Kommentare:

Jutta hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,

wieder ein sehr schönes Gedicht von Dir. Da stelle ich mir vor, ich liege im Mohnblumenfeld. Um mich herum summt es überall und ich schaue in den blauen Himmel und träume.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Jutta

Irmi hat gesagt…

Lieber Hans-Peter,
wunderschöne Gedanken - in wohlklingende Worte verpackt.
Einen frohen Sonntag wünscht
Irmi

LadyArt hat gesagt…

...so gefasst und so schön verspielt malerisch und liebevoll, es ist ein wunderschönes sommergedicht, das ich gerne lese...

danke für deinen wunderschönen blog...

liebe grüße
gabriele

Rosannas Lyrik-Seite hat gesagt…

Mein lieber Lyrikfreund Hans-Peter,

ich bin sehr angetan, ja geradezu begeistert !! Dein gereimtes Gedicht ist ein meisterlicher und poetischer Leckerbissen!
WUNDERSCHÖN !!

Liebe Grüße
Deine Lyrikfreundin Rosanna